Adamick/Hosse/Kazsuba/natajusch/Vollenweider/Wild: "darunter"
Pauline Stopp: "Der Verfall des Herrn S."
Frankie Gao: "Water at the edge of dark jungle #4"
Ilona Pászthy: "mirage#2"

The Future Is Now! - Preview 2018

Vernissage: Freitag, 08. Dezember 2017 ab 19 Uhr
Öffnungszeiten: 16. Dezember 2017 & 13. Januar 2018 von 15-18h
Finissage & Neujahrs-Sekt: 19. Januar 2018, um 19h

 

 

Hologramme, intelligente Roboter, personalisierte Werbeschaltung und Big Data, computergesteuerte Häuser und Haushaltsgeräte mit denen man sprechen kann, virtuelle Realitäten, gedruckte Objekte und noch viel mehr. Das alles klingt auch heute noch wie aus einem Sci-Fi-Movie entnommen, ist aber mittlerweile längst im Alltag angekommen. Was vor 10 Jahren noch undenkbar gewesen ist, scheint heute nichts Besonderes mehr zu sein.
Im kommenden Jahr wollen wir, auch im Hinblick auf unser 10-jähriges Jubiläum, danach fragen, was es eigentlich heißt im Jahre 2018 Kunst zu produzieren, als Künstler seine Existenz zu bestreiten und sich zwischen alten und neuen künstlerischen und visuellen Medien zu bewegen. Was ist geblieben, was ganz neu? Was hat sich verändert – in den künstlerischen Möglichkeiten, aber auch gesellschaftlich und kulturell?

Die Preview The Future Is Now! zeigt alle 21 Künstler, die 2018 im nachtspeicher23 ausstellen werden!

Und für alle, die es im Dezember nicht schaffen: Neben der Vernissage am 08.12. 2017 findet außerdem eine Finissage am 19. Januar 2018 statt, die wir gleichzeitig als gemütlichen Neujahrsempfang nutzen!

Stefan Adamick

geboren 1984 in Frankfurt (Oder), Studium: Grafikdesign an der FH Bielefeld und Illustration an der HAW Hamburg

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Escape - Frappant, Hambug

  • 2017 Nicht gucken! - Galerie M6 / Farbwerke, Hamburg

  • 2016 Schwarz sehen - Karussell, Hamburg

  • 2016 Bilderschau - il Barbiere Marcello, Hamburg

  • 2015 Augen auf! Thomas Mann und die bildende Kunst – Buddenbrookhaus, Lübeck

Julia Hosse

geboren 1989 in Berlin, Studium: Illustration an der HAW Hamburg, Film an der HFBK

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Escape - Frappant, Hamburg

  • 2015 OKKULT - Frappant, Hamburg

  • 2015 RAUS! - Galerie 23, Hamburg

  • 2015 Augen Auf! Thomas Mann und die Bildende Kunst – Buddenbrookhaus, Lübeck

  • 2014 comicleben_comiclife - Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

Magdalena Kaszuba

geboren 1988 in Langenbielau, Polen, studiert Illustration im Master an der HAW Hamburg.

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Große Erwartungen und kleine Hunde - Neurotitan, Berlin

  • 2017 Escape - Frappant Galerie, Hamburg

  • 2017 Wo ich hingehöre - Fumetto Comicfestival, Luzern

  • 2016 Der grüne Ring - Projektausstellung in der Friedhofskapelle Ohlsdorf, Hamburg

  • 2015 OKKULT - Frappant Galerie, Hamburg

nataljusch

eigentlich Natalia Schäfer, geboren 1988 in Bischkek, Kirgistan; Studium: freie Kunst an der HfbK Hamburg und Illustration an der HAW

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Escape - Frappant, Hamburg

  • 2017 Participant Observation - Frappant, Hamburg

  • 2017 Wo ich hingehöre - Fumetto Comicfestival, Luzern

  • 2016 über[s]malen - xpon-Galerie, Hamburg

  • 2016 10 Jahre Comicfestival Hamburg - Markthof

  • 2015 Übermorgen - Fumetto Comicfestival, Luzern

  • 2015 OKKULT – Frappant, Hamburg

Nacha Vollenweider

geboren 1983 in Rio Cuarto, Argentinien; Studium der Malerei an der Universidad Nacional de Cordoba

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Escape - Frappant, Hamburg

  • 2015 Parias Collective - Comic Festival Hamburg, Hinterconti

  • 2015 OKKULT - Frappant, Hamburg

Stipendium

  • 2013 Künstlerstipendium des DAAD: Gaststudentin an der HAW in Hamburg, unter der Betreuung von Prof. Anke Feuchtenberger

Veröffentlichung

  • 2017 Comic Fußnoten, Avant-Verlag, prämiert von der Berthold-Leibinger-Stiftung

Mara Wild

geboren 1985 in Frankfurt am Main; gelernte Buchbinderin, Studium: Illustration, Visual Arts und Film in Hamburg und Melbourne.

Projekte (Auswahl)

  • 2017 Skandaløs-Festival: Kuration und Gelände-Gestaltung Kunst-Bereich, Ausstellung, Videoinstallation

  • 2016 Veranstaltungsreihe „Horst Blau geht...“; Kooperation unter anderem mit dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg

  • 2015 Ausstellung Skandaløs-Festival

  • 2015 Dramaturgie „Idomeneus“, Regie Cora Sachs, Kampnagel

Amélie Brisson-Darveau

2007-2010 Kunststudium an der Concordia University in Montreal, Kanada, Kanada

2003-2016 Bachelor in Visual and Media Arts an der Université du Québec, Montreal, Kanada

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Union UG Gallery, Kingston, Kanada.

  • 2016 Tart Gallery, Zürich, Schweiz.

  • 2014 Galerie Circa, Montreal, Kanada.

Gruppenausstellungen (Auswahl)

  • 2017 KunstAltonale, Hamburg, Deutschland.

  • 2017 Rathaus Grimma Galerie. Grimma, Deutschland.

  • 2016 Art Athina - International Contemporary Art Fair of Athens, represented by the Deinstgebäude Zürich, Griechenland.

  • 2015 Volumes, Independent Art Publishing fair, Zürich, Switzeland.

  • 2014 Stromereien – Performance in Times of Festival. Curators: Stefan Wagner and Gunda Zeeb, ION, Zürich.

  • 2013 Psychogeography: From Urbanism to Everyday Places, Kunsthof, Zürich, Schweiz.

Arbeitsaufenthalte (Auswahl)

  • 2017 Nairs residency, Scuol, Schweiz.

  • 2014 AIR Bergen, Bergen, Norway.

  • 2012 Vermont Studio Center, USA

Stipendien (Auswahl)

  • 2015 Kanada Council for the Arts – Visual Arts.

  • 2013 Conseil des arts et lettres du Quebec, Subvention de voyage- Visual Arts.

  • 2012 Vermont Studio Center Fellowship, Vermont Studio Center, USA.

  • 2008 – 2010 FQRSC (Fonds québécois de la recherche sur la société et la culture). M.A.

  • Forschungsstipendium der Regierung in Quebec.

Preise

  • 2011 Kaunas Textile Biennale, Emerging Artist Award. Lithuania.

  • 2006 Preis des Centre des arts et des fibres du Québec, Diagonale, 2006. Montreal, Kanada.

Arbeitserfahrungen (Auswahl)

  • 2016 Leuphana Universität, Lüneburg, Forschungsaufenthalt.

  • 2015-2016 ZHDK (Zürich University of Arts), Kursleiter MA Transdisziplinarität

  • 2015 “Texturing Space - Spaces of Texture” und Co-Direktor des “Texturing Space - Spaces of Texture” Projekts, Connecting Spaces ZHdK / Hong Kong.

  • 2015 ZHdK (Zürich University of Arts), Kursleiter Sommeratelier – Zeichnung.

Guillaume Brisson-Darveau

2000-2009 Studium der bildenden Kunst, Université Laval, Quebec.

Einzel- und Doppelausstellungen (Auswahl)

  • 2014 La Méta-Guerre des Étoiles, Atelier-Galerie Alain Piroir, Montreal, Kanada.

  • 2014 Le Grand Dérangement/The Big Clean-up,in collaboration with Pascaline Knight, OpenStudio, Toronto, ON.

  • 2013 EVOL/LOVE, in collaboration with Pascaline Knight, Diagonale, Montreal, Kanada.

  • 2012 Le Grand Dérangement/The Big Clean-Up,in collaboration with Pascaline Knight, Arprim,Montreal, Kanada.

Gruppenausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Art Souterrain 2017, Montreal, Kanada.

  • 2016 Espace imprimé, espace ouvert, BANQ, Montreal, Kanada.

  • 2016 Repenser l’édition, Maison de la culture du Plateau Mont-Royal, Montreal, Kanada.

  • 2013 Denis Gougeon : Figures, Chapelle historique du Bon-Pasteur, Montreal, Kanada.

Workshops (Auswahl)

  • 2015 Stereoscopy: History, Theory, craft practices, Oboro, Montreal, Kanada.

  • 2014 3D printing, Turbine, Montreal, Kanada.

  • 2013 Wood engraving, printed installation and designs with Annu Vertanen, Atelier Graff,Montreal, Kanada.

Stipendien (Auswahl)

  • 2016 Bourse du Conseil des arts et lettres du Québec, (CALQ), volet : Acquisition et mise enmarché.

  • 2016 Bourse du Conseil des arts et lettres du Québec, Déplacement (Schottland), (CALQ).

  • 2015 Canada Council for the Arts, (CAC), Project Grants to Visual Artists.

  • 2013 Programme d’aide aux artistes en arts visuels, Société de développement des entreprises culturelles, (SODEC).

Arbeitsaufenthalte (Auswahl)

  • 2018 Atelier-résidence du CALQ à la Fondation Christoph Merian à Bâle, Schweiz.

  • 2016 Hospitalfield, Production residency, Großbritannien .

  • 2016 KALA, Production residency, Berkeley, USA.

  • 2013 Production residency, in collaboration with Pascaline Knight, Open Studio, Toronto, ON.

  • 2010 Production residency, Zocalo, Longueuil.

Performances, Installationen, Projekte (Auswahl)

  • 2017 The Portal, Print festival Scotland 2017, Dundee, Schottland.

  • 2016 The Cloud walks, NEoN Digital Arts Festival, Dundee, Schottland.

  • 2015 Participation à Volumes, Independent Publishing Fair, Zürich, Schweiz.

  • 2012 La prestidigitation des sens, performative ritual, in collaboration with Pascaline Knight, projet Circulation, Atelier Graff, Montreal, Kanada.

  • 2011 Crash, installation, Circuit d’art Émergence - Agrégat, Longueuil.

  • 2011 Raccorder les poings/Connect the dots II, printing choreography, in collaboration with Pascaline Knight, La Nuit blanche à Montréal, Atelier Graff, Montreal, Kanada.

Internetprojekte

Bjørn Erik Haugen

2007: Research Assistant: InterMedia, Universität Oslo; 2005 - 2007: MA: Oslo Academy of Art

2002 - 2005: Bachelor of Fine Arts, Trondheim Academy of Art; 2000: Ideengeschichte, Universität Oslo

1999: Philosophie, Universität Tromsø

Preise

  • 2013: Special Art Award: Baustelle/Schaustelle, Essen

  • 2012: Honorary Mention» at Prix Ars Electronica 2012, in Digital Musics & Sound Art

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 2017: Haugar kunstmuseum, Åsgårdstrand

  • 2017: MAS Gallery, Serbia

  • 2017: Werkstadt, Berlin

  • 2014: Podium, Oslo

  • 2013: No Place Gallery, Oslo

  • 2010: Gallery Aferro, New Jersey, USA

  • 2009: Gallery Pictura, Lund, Schweden

Gruppenausstellungen (Auswahl)

  • 2018: Haugar kunstmuseum, Tønsberg

  • 2017: Second Research Pavilion, Venedig

  • 2017: Kunsthal 45 in Den Helder, Niederlande

  • 2016: Fokus videokunstfestival, Nikolaj kunsthal, Kopenhagen

  • 2015: Kunstmuseet i Nord-trøndelag

  • 2014: Bucuresti Biennale 2014, Rumänien

  • 2012: File Festival: Hipersonica, Rio, Brasilien

  • 2010: Mata Festival, New York, USA

Roland Herrmanns

geboren 1959 in Mönchengladbach; 1976 Ausbildung in der Metallverarbeitung Mönchengladbach

1980 Studium des Maschinenbaus, Aachen; 1987 Studium der Kunst und Baugeschichte, Aachen

Ausstellungen / Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

  • 2001 Wunsiedler Wasserspiele ( 1. Preis )

  • 2003 Lüttich Jehay „eclosion“

  • 2004 Geldern „Antistatic“

  • 2006 Parasiten Euregio

  • 2007 Kunstroute Aachen, Museum Frankenberg

  • 2009 Kunsttauschbörse Atelierhaus Aachen

  • 2013 Galerie Ada Meinigen „Zeit Wahr Nehmen“

  • 2013 VBK Berlin „Grenzgänger“

  • 2014 Atelierhaus Aachen „Zwischen Himmel und Erde“

  • 2015 BBK Aachen „at floating balance“

  • 2017 Atelierhaus Aachen „neue Positionen“

Arbeiten im öffentlichen Raum:

  • Hamburger Wasserwerke: Kippzylinder

Björn Linke

geboren 1975 in Kiel; 1998 - 2004 Studium an der staatlichen Akademie der bildenden Künste Karlsruhe; 2002 Studienaufenthalt in Trondheim, Norwegen; Meisterschüler bei Professor Erwin Gross
seit Herbst 2005 Tätigkeiten als Kunsterzieher
seit 2006 Realisierung musikalischer Projekte

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2001     Kunstverein Schwäbisch Hall 

  • 2002     Samfundet, Trondheim

  • 2003     "Architectura Caelestis" Mucharaum,Karlsruhe           

  • 2004     Kunstverein Pforzheim 

  • 2006     "Carceri d`Invenzione" Die andere Art, Kiel 

  • 2009     "Gefängnis der Einbildungskraft" Outsiderkunst, Berlin 

  • 2009     "Sphinx 2" Kieler Kloster 

  • 2010     "M I R" AsSign Consulting Hamburg                       

  • 2011      Westend, Hamburg

  • 2012     "Maler in der Matrix" polyluxus, Berlin

  • 2013      Park Hotel Ahrensburg

  • 2013      "Tollwut 45" Hugo 45, Braunschweig,

  • 2016       Blickwerk, Hamburg

  • 2016      "Welttheater" Kulturgold, Hamburg

IRIS-A-MAZ

leben und arbeiten seit 2008 in Hamburg

2001 Beginn der Kollaboration Holstein/Hederer unter dem Pseudonym IRIS-A-MAZ

2004-2006 Teilnahme am Think Tank: BÜRO FÜR RAUMFRAGEN, Karlsruhe (urbane Untersuchungen)

seit 2005 Mitarbeit an der Städteplanerinitiative BIOTOPE CITY, Amsterdam

2006 2. Preis SZENE1 Kongress für Szenographie, Dortmund für: TURFGALA (2004)

2006 / 2007 Projektauf enthalt in Sydney

2007 Artist in Residence – PACT Zollverein, Essen

2012 erstes gemeinsames Bühnenbild – I AM HERE, DOCTOR FAUSTUS, Kampnagel, Hamburg

2012 Regiedebut mit DIE PARASITÄRE NEBELMASCHINE von Friedrich v. Borries & Co (Uraufführung)

2015 / 2016 Artist in Residence – Stiftung Künstlerdorf, Schöppingen

Ausstellungen ( Auswahl)

  • 2002 Paradise Ex – Space 3, Sydney

  • 2004 De-realize Karlsruhe – Badischer Kunst verein, Karlsruhe

  • 2005 Expedition Rouen – Gardine des plantes, Rouen

  • 2009 Back from Paradise* – Künstlerhaus Vorwerkstif t, Hamburg

  • 2010 Mission Zaphyros* – nachtspeicher 23, Hamburg

  • 2011 Bunte Hunde XS – nachtspeicher 23, Hamburg

  • 2012 Ultra Plants* – Haus Sootbörn, Hamburg

  • 2013 No Public Space – Frappant, Hamburg

  • 2013 Lif e af ter Death* – Jonathan Johnson Gallery, Hamburg

  • 2014 P/ART – Phoenix Fabrikhallen, Hamburg Harburg

  • 2015 Substanzieller Einf luss – Bayer Kultur, Erholungshaus, Leverkusen

  • 2016 Algorithmus | Wald – Frappant, Hamburg

  • 2016 Belvedere – MS Art ville Festival / MS Dockville Fstival, Hamburg

  • 2017 100% Frappant – Frappant Galerie, Hamburg

KARL-HEINZ MAUERMANN

Kunst (Auswahl)

1987 Sonderpreis des Max-Ernst-Stipendiums

2006 PHONURGIA / Radio Art section, sound is art ))), Hörspielpreis für 'Maschinen - ein Hörspiel' von khmfn

Ausstellungen (Auswahl)

  • 1991 'KUNST FÜR DIE MASSEN',Einzelausstellung, Städt. Museum Gelsenkirchen (Kat)

  • 1993 'labirinto cibernetico', Ausstellungsbeteiligung, Computerkunst in der BRD, Goethe Institut, Buenos Aires

  • 2007 'khmfn: Maschinenraum', Klang-/Video- Performance mit Frank Niehusmann, cimatics\07\AV\Festival, Brüssel, B

  • 2008 'khmfn: [raumzeitmaschine]' ein sinfonisch-visuelles Manöver mit Frank Niehusmann, Lichtburg, Essen

  • 2012 'non hortu in paradiso', khm & zaja, Klang-/ Video-Performance mit Markus Emanuel Zaja, St. Engelbert, ChorForum Essen

  • 2016 'langsame wechselfelder', Video-/Klangperformance mit Florian Walter, Kammermusiksaal, Schloß Borbeck, Essen,  Lehmbruck Museum, Duisburg

  • 2016 'nano bugs concert', installation im Festival nano#zwei, Essen

  • 2017 'Hirnfick – Wie Gedanken in den Kopf kommen', Video-/Klangperformance mit Christoph Kammer, - Kunsthaus Essen, Essen, Lichtburg, Essen

www.semantic-error.de

ILONA PÁSZTHY

Ausbildung: klassischer Tanz in Hannover und zeitgenössischer Tanz an der Dansacademie Rotterdam (NL)

Mitwirkung in verschiedenen Kompanien und Theatern, z.B. Johann Kresnik (Bühnen Köln), Tanztheater Irina Pauls/ Leipzig, Kammerspiele Mainz, Tanzensemble Maja Lex/Köln

Seit 2000: eigene Tanzproduktionen für Theaterbühnen, sitespezifisch und für den öffentlichen Raum

Auszeichnungen (Auswahl):

  • Choreografiestipendium der Kunststiftung NRW.

www.ip-tanz.com

Stefan Mildenberger

geboren 1980 in Kirn / Nahe, lebt und arbeitet in Hamburg; 2006-2013: Diplomstudiengang freie Kunst, Schwerpunkt: Medienkunst/ Konzeptkunst, HfbK Hamburg

seit 2008 aktives Mitglied des Projektraumes hinterconti e.V. in Hamburg, www.hinterconti.de

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 2016: LIQUID PORN: CHAPTER #01, Galerie Oel-Früh, Hamburg

  • 2015: SMART SCAN LAB - WHAT IF YOUR HARDWARE IS ON, Kunstverein 2025, Hamburg

  • 2014: TEXTGE-BUNDENE,“MONTAGE“, helpers, New York, U.S.A.

  • 2014: SCRATCHED IN BEAT, Encounters Gallery, Brighton, England

  • 2014: WHAT IF YOUR SMARTPHONE IS ON, tète, Berlin

  • 2012: ÄSTHETIKEN DES UMFORMULIERENDEN KONZEPTS, Projektraum Isa Maschewski, Hamburg

  • 2010: ZAPP ZAPP SCAN SCAN TRANS MIX BEAM, hinterconti, Hamburg

  • 2010: SCANNERS I, Ausstellungsraum der Fotofolgen, HFBK Hamburg

Gruppenausstellungen (Auswahl)

  • 2017: In the Black Box, Forum Box, Helsinki, Finnland

  • 2016: Seepferdchen und Flugfische, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen

  • 2015: Itzel & Lazar Spezialprogramm zur Finissage, Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg

  • 2014: SCRATCHED IN BEAT, Encounters Gallery, Brighton, England

  • 2013: Showcase #1, Vanja Contemporary, London

  • 2013: Echoraum IX, Auflauf der Fassaaden, Bundeskunsthalle Bonn

  • 2013: SCANTRIFIED MOVIE: TITANIC, Unten am Havn Festival, Hamburg

  • 2015: You may eat while talking, mit Ting Jung Chen, Sungeun Claire Choi, Asana Fujikawa, Amit Jacobi, Anna Tautfest, Pop-Up Raum Kreativ Gesellschaft, Hamburg

  • 2013: Galerie Ephemere, mit Silvia Berger, Hamburg c

Stipendien

  • 2015: Projektstipendium Rheinland-Pfalz, Künstlerhaus Schloss Balmoral, Bad Ems

  • 2009: Projektförderung des Freundeskreises der HfbK Hamburg

Judith Wermter

geboren 1970 in Bottrop, lebt und arbeitet im Ruhrgebiet; 1995 - 2000 Studium der Sozialarbeit, Essen; 1995 - 2001 redaktionelle Mitarbeiterin für ein Musikmagazin / Intensive Beschäftigung mit der Fotografie, Oberhausen
seit 2013 Spezialisierung auf die iPhoneFotografie/AppKunst
seit 2015 freischaffende Künstlerin

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2017 „AusSicht des Augenblicks“ Vertreten durch die Galerie Dikmayer Berlin Mitte, INTERNATIONALE KUNSTMESSE ART SALZBURG CONTEMPORARY

  • 2017„Spiegelung“ Vertreten durch co/Atelier Produzentengalerie Köln, KÖLNER LISTE

  • 2017 „Ansichtssachen“, EYEGENART GALERIE KÖLN

  • 2016 Internationale Messe für Zeitgenössische Kunst + Antiquitäten, Vertreten durch die Galerie Dikmayer Berlin Mitte, ART INNSBRUCK

  • 2016 9. ESSENER KUNSTAUKTION, Veranstalter: Round Table 26, Schirmherrschaft: Dieter Nuhr, Teilnahme mit dem Werk „Spiegelung“

  • 2016 „AusSicht des Augenblicks“, CONTEMPORARY ART RUHR (C.A.R.) Innovative Kunstmesse, Teilnahme für limitierte Förderfläche für bildende KünstlerInnen im Bereich C.A.R. Talente, WELTERBE ZOLLVEREIN

  • 2016 POSITIONEN BREMERHAVEN, Ausstellung zeitgenössischer künstlerischer Einzelpositionen

  • 2016 EYEGENART GALERIE KÖLN Präsentation auf dem Kunstsommer 2016

  • 2014 KUNSTGEBIET RUHR Vorstellung durch ein Online Video im digitalen Kunstführer kunstgebiet.ruhr gefördert durch die RAG Stiftung und Vorstellung im Rahmen der Route 53 durch den WDR

  • 2014 J„Blickrichtung – Beginn Bottrop“ JAHRESAUSSTELLUNG QUADRAT BOTTROP Präsentation im Josef Albers Museum . Quadrat Bottrop

Thiemo Kloss

geboren 16.06.1984 in Bonn; 2007-2011 B.A Visuelle Kommunikation, Berlin Technische Kunsthochschule, Berlin; 2005-2006 Jahreskurs in Filmmaking/Directing, MFA Film School, Palma, Spanien

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 2014 Finalist Tagboat Award, Gallery Tagboat, Japan

  • 2013 Finalist Felix Schoeller Photo Award, Deutschland

  • 2013 2ter Platz International Emerging Artist Award, Dubai, V.A.E.

  • 2007 Gewinner Canon Profifoto Förderpreis, Deutschland

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Festival Circulation(s), Centquatre, Paris, Frankreich

  • 2016 Addis Foto Fest, Addis Abeba, Äthiopien

  • 2016 OFF_festival, Muszi Gallery, Budapest, Ungarn

  • 2016 Darmstädter Tage der Fotografie, Darmstadt

  • 2016 Spring Exhibition, Kunsthal Charlottenborg, Kopenhagen, Dänemark

Frankie Gao

geboren 1983 Beijing, China; 2008-2010 MFA Painting, Frank Mohr Institute, Groningen, Niederlande

2009 Exchange Semester Program at Fine Art Department at Hunter College, New York, USA

2005 – 2008 MA Chinese Ink Painting, College of Fine Arts, Capital Normal University, Beijing, China

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Art Night (upcoming), Lumen Studios, the Crypt, London, UK

  • 2017 Concrete Dance, Kunstvoll Gallery+ BNKR Gallery, Hamburg

  • 2016 Life is elsewhere, too, Kunstzimmer Eppendorf, Hamburg

Pauline Stopp

geboren 1989 Zschopau, Erzgebirge;  2008-2012 Studium Textilkunst/-design (B.A.) Fachbereich Angewandte Kunst

2013 Studium der bildenden Künste (M.A.) Caspar-David-Friedrich-Institut, Greifswald

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2017 „diverse directions“ ArtStudents der Galerie Gerken, Berlin

  • 2017 „Junge Kunst aus Nordeuropa“Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop

  • 2016 „Im Blick – Studierende des CDFI fotografieren Greifswald“, Pommerschen Landesmuseum, Greifswald

Janina Trienekens

geboren 1986 in Kempen

2008-2011 Studium der Kunstgeschichte, Ruhr Uni Bochum

2012-2015 FH Dortmund / Design Medien Kommunikation B.A. Schwerpunkt: Objekt- und Raumdesign

2013-2015 Zentrum f. Int. Lichtkunst Unna / Kunstvermittlung für Erwachsene & Schüler

2016 Ernst Barlach Haus Hamburg Kunstvermittlung für Erwachsene & Schüler

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2014 Schnittstelle Design Art Fair - Dortmunder U (BLØFF – KÜNSTLERINNENBANDE)

  • 2013 blØfferei - Kollektiv Nord, Dortmund (BLØFF – KÜNSTLERINNENBANDE)

  • 2011-2013 “CAALAPP” Live Art Performance Partys MG

  • 2011 Anonyme Artisten” - Kunst in Rheydt

Daniel Wrede

geboren 1979 in Hamburg

2008-2014 Studium Freie Kunst, HfK Bremen, bei Yuji Takeoka,Christian Haake und Stephan Baumkötter

2014-2015 Meisterschüler bei Stephan Baumkötter

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Trunk, Kunstverein Lüneburg, Ehemaliges AMIKI-Bowlingcenter, Lüneburg

  • 2017 Nordwestkunst 2017, die Nominierten, Kunsthalle Wilhelmshaven

  • 2016 unlike-material, Galerie für Gegenwartskunst, Bremen

  • 2016 Disparateness, Galerie Anke Schmidt, Köln

  • 2015 Kunstpreis Ottersberg 2015, Kunstverein Fischerhude