Jérôme Chazeix, loveantic, Print auf Voile, 3,3 x 1,5m, 2019
Jérôme Chazeix,Code, Print auf Seide, 2018
Jérôme Chazeix, loveantic, Fine Art Print, 2019

LOVEANTIC

Arbeiten von Jerôme Chazeix  

 

­Jérôme Chazeix präsentiert seine Installation LOVEANTIC mit neuen Arbeiten. Durch parallele multimediale Erlebnisse, die Chazeix als „Gesamtkunstwerk“ bezeichnet, schafft er hybride, stark organisierte, analytische und eingeordnete Cross Over Parallelwelten. Inszeniert, funktionieren die Arbeiten als Bühne für Interaktion.

Im Mittelpunkt der Installation steht die Gegenüberstellung verschiedener Medien und ihre Korrelation, die Zeichnung, Textil, Video und Objekte zusammenbringt. Die verschiedenen Elemente werden abwechselnd priorisiert und integriert, was zu einer komplexen Szenerie führt, die desorientieren kann. Indem der Betrachter hypnotisiert wird, kann er in einen Zustand der Andersartigkeit eintreten. Wie eine grafische Kontaminierung umhüllt die Inszenierung alle Flächen des Raums und lädt den Besucher ein, ein neues Bewusstsein zu betreten.

Die digitale Transformation und die Konsequenzen der Bilderflut sind einige der Schwerpunkte des Künstlers in den letzten Jahren. LOVEANTIC beschäftigt sich mit Bildern, Symbolen und Codes der griechischen Antike. Eine Arbeit, die unserer Erfahrung des Zugangs zu diesen Bildern gewidmet ist.
Chazeix interessiert sich insbesondere für Bilder aus der Antike, ihre Umwandlung in Aspekte unseres Alltags und der Verlagerung ihrer Ästhetik in andere Bereiche (z.B. Kulturklischees, Schönheit, Fetisch, Homoerotik, Ekstase, athletische Körper, Mode, Techno, usw.).

 

In seiner Arbeit ist ein Bild niemals allein, sondern erhält seinen Sinn erst in Kombination mit anderen Elementen. Es obliegt dem Betrachter, die gegebenen Lesespuren in Form museografisch angesammelter Elemente in ein Szenario umzuwandeln.

 

English description:

Jérôme Chazeix presents his new works in the installation LOVEANTIC. Through multimedia experiences, which the author calls „Gesamtkunstwerk“, he creates hybrid, strictly organised, analytical and arranged cross over parallel worlds. His works serve as a platform for interaction.
The core of the installation is a simultaneous juxtaposition and correlation of diverse media, while putting drawing, textile, video and objects together. The diverse elements are being prioritised and integrated alternately, which leads to a complex yet possibly disorienting scenery. As the viewer is being hypnotised, he/she can enter a state of otherness. All the staged surfaces in the room are being covered/wrapped in a sort of a graphical contamination. This scenery invites the visitor to enter a new form of consciousness.
A digital transformation and the consequences of the flood of media imagery are only a few of artist’s focal points in the recent years. LOVEANTIC deals with images, symbols and codes from the ancient Greek. The artwork is dedicated to our experience with the access to the images. Chazeix concerns himself with the images of the antiquity, their conversion into aspects of our daily lives and as well as with the shift of their aesthetics into other areas (e.g. cultural clichés, beauty, fetish, homoerotic, ecstasy, athletic body, fashion, techno, etc.) In Chazeix' works the picture is never solitary, it only gains it meaning while combined with other elements. It behoves the viewer to transform the given traces – in museugraphical way collected elements/objects - into a scenario.

*1976 (Frankreich), lebt und arbeitet in Berlin 
2000-2004 Meisterschüler bei Katharina Grosse, Kunsthochschule Berlin Weissensee
1995-2000 Studium an der Kunsthochschule, Saint-Etienne (F)/ Diplom
1994-2002 Studium Bildende Kunst an der Universität von Saint-Etienne (F)/ Doktorarbeit (französisch-deutsch)

ARTIST-IN-RESIDENCE (Auswahl)

  • 2017 USF Bergen (NO)
  • 2015 Goethe Institut, Bangalore (IN)
  • 2013 BijlmAIR Amsterdam: CBK Zuidoost (center of visual arts), Stedelijk Museum Bureau Amsterdam (SMBA) und Stichting FLAT (FLAT foundation)
  • 2012 Kunstmuseum, Ravensburg
  • 2011 Schloß Laudon, Bundesministerium für Kunst und Kultur, Wien (AT)
  • 2006 Contemporary Art Centre, Vilnius

EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl)

  • 2018 Spor Klübü, Berlin
  • 2017 L´oeil du poisson, Québec (CA) / USF, Bergen (NO) / Galerie 21, Vorwerksstift, Hamburg / Kunstraum Tiefgarage, Köln / Kunstverein Neuköln, Berlin
  • 2016 SomoS, Berlin / super+CENTERCOURT, München
  • 2012 Dortmunder Kunstverein / Souterrain, Berlin / Theater Ravensburg
  • 2011 Kunstverein Langenhagen / General Public, Berlin
  • 2006 Contemporary Art Centre, Vilnius / Laden für Nichts, Leipzig
  • 2004 Galerie Station, Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt am Main / Galerie Schwarzer gegenwartskunst, Berlin
  • 2003 Galerie Showroomberlin, Berlin / Néon diffuseur d ́art contemporain, Lyon

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl)

  • 2018 Tarts Center, Beijing (CN) / Gutshaus Philadelphia, Storkow / Salve, Berlin
  • 2017 Bengaluru Fantastic, Tech-Arts Festival, Bangalore (IN) / Kunstbiennale Ortung X, Schwabach /BUNKERHILLGalerie, Hamburg / Codex, Berlin / FAR OFF, art fair for Contemporary Fine Art, Köln / PLAY Festival Köln Düsseldorf
  • 2016 RAE Space for contemporary art, Berlin / Kunsthaus, Meinersen / Tatwerk, Performative Forschung, Berlin / Kunsthalle M3, Berlin / Galleri NOK, Bodø (NO) / Offspaces Festival, München
  • 2013 Kunstmuseum Ravensburg / CBK Zuidoost, Amsterdam / Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg / Bijlmer Theater, Amsterdam / Kunsthaus, Erfurt / Kunstpavillon, Heringsdorf / GiftRaum, Berlin
  • 2012 Spor Klübü, Berlin / Stedefreund, Berlin
  • 2010 Delikatessenhaus, Leipzig / Galerie Parterre, Berlin
  • 2008 Projektraum des Kunstraum Bethanien, Berlin / Kunstverein, Bielefeld / Salon du dessin contemporain, Paris den / Galerie Fruehsorge contemporary drawings, Berlin / Abbaye de Neumünster, Luxembourg / Quartair Contemporary Art Initiatives gallery, Den Haag
  • 2006 Contemporary Art Centre, Vilnius / Museum of Contemporary Art, Skopje / Kunstfabrik am Flutgraben, Berlin
  • 2004 Berliner Kunstsalon, Berlin
  • 2003 Galerie Interface, Dijon

Fotos der Vernissage