Norbert Bauer & Ralf Tekaat, Zentrale Verwaltung, 2014
Seoyeon Choi, ein Ort, 2017
Tankred Tabbert, Adolf Hitler weint/Gerhard Schröder weint/Angela Merkel weint/Larry Page weint/Larry Fink weint, 2018, Digitalfotografien, je 20x30 cm

Ordnung Struktur System

Arbeiten von Norbert Bauer & Ralf Tekaat, Seoyeon Choi und Tankred Tabbert

 

Norbert Bauer & Ralf Tekaat

Behörden, Formulare, Dokumente, Dienstanweisungen.
Es geht darum mit den Mitteln der Zeichnung ein Bild von visuellen wie sprachlichen Ausdrucksformen eines tragenden Elements unserer gesellschaftlichen Realität zu entwickeln, welches uns ebenso vertraut wie fremd ist. Klarheit und Erkenntnis sind dabei allerdings keineswegs angestrebt, sondern vielmehr geht es darum sich in Gängen, Dienstzimmern, Nebengebäuden, Vorschriften und Zuständigkeiten zu verlieren. Die Arbeit besteht aus DinA4 großen Zeichnungen und Notizen.

Seoyeon Choi

Choi zeigt in detailreichen Miniatur-Nachbauten die dramatische Geschichte einer geteilten Stadt auf: Luxuriöse Hochhäuser mit teuren Appartements stehen einem illegalen Lager gegenüber, das auf einem Privatgrundstück erbaut wurde — Folgen von Wohnungsabrissen im Rahmen der olympischen Spiele 1988. Seither verwaltet sich diese Inselstadt selbst und hat eine eigene Infrastruktur entwickelt, die das Leben der Bewohner*innen dort überhaupt erst ermöglicht; gleichzeitig aber auch isoliert, da sie ihren Bezirk nicht verlassen dürfen. Die ausführliche Darstellung dieser Stadtentwicklung zeigt politische Dysfunktionen und die dominierenden Kapitalinteressen von Politik und Immobilienmarkt auf.

Tankred Tabbert

“Joseph Beuys spielt Final Fantasy IV”:
Ich hätte gerne gewußt, was Joseph Beuys zu den vielfältigen digitalen Vergesellschaftungsformen der Gegenwart zu sagen gehabt hätte. Das Video fragt diesbezüglich: Vereitelt die digitale Revolution die reale Revolution möglicherweise genau deshalb, weil virtuelle Realitäten als soziale Surrogate in erheblichem Umfang emotionale und kreative Energien binden? Die utopische Dimension virtueller Umgebungen besteht für mich nicht zuletzt darin, dass viele Computerspiele die emotionale Struktur und die Erwartungshaltungen ihrer Nutzer derartig verändern, ferner dass die Nutzer dadurch langfristig unfähig werden, in dieser Gesellschaft, wie sie sich heute zeigt, weiterhin wie erwartet zu funktionieren. Im Guten wie im Schlechten. Viele Computerspiele lassen sich meines Erachtens im Sinne von Joseph Beuys durchaus als „soziale Wärmeplastik“ verstehen – allerdings wird die kreative Energie der Menschen hier auch gebunden und findet nicht ihren Weg ins „reallife“. In diesem Sinne verhindert für mich die „digitale Revolution“ die reale Revolution. Aber das muss nicht so sein. Das muss auch nicht so bleiben. Daher stellt sich für mich die Frage: Wann wird es endlich möglich sein, dass Menschen mit anderen gemeinsam auf kreative Weise ihre Lebenswelt ebenso einfach mitgestalten können wie jetzt bereits virtuelle Umgebungen in Computerspielen? Und ebenso glücklich dabei werden?
“Lochschwager”:
Eine neue Serie, die im nachtspeicher23 erstmals gezeigt wird. Rötel-Zeichnungen als fiktive Porträts von Freiern.Eine Fortsetzung der Serie "Hurenherzen", nur diesmal aus männlicher Sicht. Freier - wer ist das eigentlich? Sicherlich, es gibt "so ähnlicheTypen" wie in dieser Serie, aber letztlich sind die hier Dargestellten so ähnlich wie manche, viele oder eben auch keiner... Die Serie wird begleitet von einem kleinen Katalog mit Essays von Horst Bote und Isabell Yuen.
“Adolf Hitler weint/Gerhard Schröder weint/Angela Merkelweint/Larry Page weint/Larry Fink weint/Kevin Sneader weint”.
In dieser Serie geht es darum, dass ich einmal erleben möchte, dass die Mächtigen ihre Untaten aufrichtig bereuen. Adolf Hitler den Holocaut, Gerhard Schröder Hartz IV, Angela Merkel die Bankenrettung, Larry Page sein Überwachungsimperium, Larry Fink die Zerstörung unseres Planeten im Namen der Profitmaximierung und Kevin Sneader das Ende der parlamentarischen Demokratie.

 

Norbert Bauer

1967 geboren in Frankfurt am Main, lebt und arbeitet in Bremen
1992 – 1999 Studium Kunst, Politik und Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften an der Universität Bremen
1995 – 1997 Unterricht bei Prof. Wolfgang Schmitz an der Hochschule für Künste, Bremen
2000 bis 2002 Künstlerförderung durch das Land Bremen
2007 Residenzstipendium der ZF Kunststiftung, Friedrichshafen
2009 bis 2012 Lehrbeauftragter am Institut für Kunstpädagogik und Kunstwissenschaft, Universität Bremen
2011 Berlin-Residenzstipendium des Senators für Kultur, Bremen
seit 2012 Lehrkraft für Malerei und Installation am Institut für Kunst und visuelle Kultur, Carl von Ossietzky Universität, Oldenburg

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Nichts passiert, Galerie Herold, Bremen
  • 2014 Mythos Detmold, Kooperation mit Ralf Tekaat, Galerie "Vom Zufall und vom Glück", Hannover
  • 2011 Irgendwas mit Wald, Kooperation mit Ralf Tekaat, Galerie des Westens, Bremen
  • 2010 BROKDORF, Kooperation mit Ralf Tekaat, Galerie Schuster, Berlin
  • 2007 Aufschlagstelle Luna 2, Zeppelin Museum, Friedrichshafen
  • 2004 Transmission, Galerie Schuster, Frankfurt Main

Gruppenausstellungen (Auswahl)

  • 2018 Index 18, kunst-raum schulte-goltz & noelte, Essen
  • 2018 Eine Reise nach Kythera, Salve, Berlin
  • 2017 Jahresgaben der Freunde und Förderer, Museum Ratingen
  • 2017 GB Open - All Together Now, Künstlerhaus Güterbahhof, Bremen
  • 2016 The Making Of The Unrealised, Kooperation mit Ralf Tekaat, Kreuzberg-Pavillion, Berlin
  • 2015 Index 15, kunst-raum schulte-goltz und noelte, Essen und Kunstraum Villa Friede, Bonn (K) 2
  • 011 T(RAUM)A - Künstfrühling 2011, Kooperation mit Ralf Tekaat, Güterbahnhof, Bremen (K)

Ralf Tekaat

 

1970 born in Bobingen, Germany
1992 – 97 studying Visual Communications at the University Of Applied Sciences, Münster,
1997 Diploma
1997 – 2002 studying Visual Arts at the University Of The Arts Bremen at Prof. Wolfgang Schmitz, Prof. Paco Knöller und Andreas Grunert
2002 Diploma
2003 master pupil of Prof. Paco Knöller
2002 – 05 managing committee and studio at the Künstlerhaus Bremen
2005 – 08 lectureship at the University Of The Arts, Bremen
2007 work stay at Point B, Brooklyn, NY (blog)
2008 half year stay in Brooklyn, NY (blog)
2011 – 12 lectureship at the University Of The Arts, Bremen
2012 – 13 lectureship at the University Bremen
lives and works in Berlin, Germany

Scolarships and awards (selected)

  • 2017 artist in residence, Galleri Svalbard, Spitsbergen Norway
  • 2010 nominee for Paula Modersohn-Becker Art Prize
  • 2008 artist in residence, Brooklyn Artists Gym, New York
  • 2007 Prize for the Visual Arts of the Kunstverein Bobingen, Germany
  • 2006 one-year stipend of Stiftung Kunstfonds, Bonn, Germany
  • 2006 one-year stipend of the State of Lower Saxony, Germany (not enter)
  • 2003 Bremen Advancement Prize for the Visual Arts, Germany
  • 2002 artist in residence given by the BBK Bremen in Point B, New York
  • 1996 artist in residence in artist house Ekely in Oslo, Norway, given by the Aldegrever Gesellschaft, Münster (cat.)

solo exhibitions (selected)

  • 2019 H-Bomb, Galerie Herold, Bremen
  • 2019 Lost Icebergs, Raum für Freunde, Kunstverein Wolfsburg (curated by Jennifer Bork) (view)
  • 2018 Front, Green Hill Gallery, Berlin (cat.) (view)
  • 2017 Memorial for the Unknown Iceberg, Possum Gallery, Berlin (cat.) (view)
  • 2015 Far From Any Road, NON Berlin (with Duk Hee Jordan) (view) (curated by Elisa Rusca)
  • 2014 Mythos Detmold, (coop with Norbert Bauer) Galerie vom Zufall und vom Glück, Hannover (cat.) (curated by Ute Stuffer)(view)
  • 2014 Kulisse, Galerie Mitte, Bremen (view)
  • 2013 Massive, Kulturschöpfer, Berlin (view)
  • 2013 42, G.A.S.-Station, Berlin (view)
  • 2012 Sammeln Sie Punkte, Ausstellungsraum AD, Bremen (view)

group exhibitions (selected)

  • 2018 88. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover (curated by Sergey Harutoonian) (cat.)
  • 2018 Weit über den Himmel hinaus - Kunst aus den RAW-Ateliers, Friedenskirche, Berlin
  • 2017 Künstlerbücher für Alles / Artists' Books for Everything, Weserburg | Museum für moderne Kunst, Bremen
  • 2016 25 Jahre Cuxhavener Kunstverein, Cuxhavener Kunstverein
  • 2015 18 X 8 : From Point A to PointB and back again…, Point B, Brooklyn, NY
  • 2014 Freies Ausstellungs Kollektiv, Neurotitan, Berlin
  • 2013 Dysraphic City, Kunstraum Kreuzberg / Bethanien, Berlin (coop with N. Bauer) (view) (curated by Charlotte van Buylaere

Seoyeon Choi

1981 geboren
seit 2014 Muthesius Kunsthochschule (Freie Kunst)

Preise 2017

  • Ewa Award, ein Ort

Ausstellungen

  • 2017 Rundgang, Muthesius Kunsthochschule Kiel
  • 2017 Futur 3 Festival, Kiel
  • 2016 "Butcher's Shop, Kiel
  • 2016 Rundgang, Muthesius Kunsthochschule Kiel
  • 2015 "Soundscape", Hinterconti, Hamburg
  • 2015 Rundgang, Muthesius Kunsthochschule Kiel

Tankred Tabbert

geboren 1968
künstlerische Praxis seit 1984 Studium der freien Malerie und Kunstgeschichte in Nürtingen sowie Studium der Anglistik, Germanistik, Psychologie, Pädagogik und Sprachwissenschaften in Stuttgart; dort Promotion in Medienwissenschaften als Stipendiat der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg
1996-1999 Künstkritiker für die Südwestpresse
1999 Nominierung für den 1. Deutschen Kunstkritikerpreis der Arbeitsgemeinschaft deutscher Kunstvereine
1999-2003 kunsthistorische Führungen im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) Karlsruhe, Haus der Fotografie München und der Ursula Blickle-Stiftung, Kraichtal seit
1999 Lehrbeauftragter für Medientheorie, Kulturphilosophie und Ästhetik u.a. an der Lazi Akademie Esslingen, FH Bremen, FH Furtwangen, Akademie für Technikfolgenabschätzung Mannheim, Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg
2010 Kurator von “Photo meets Manga” im Levante-Haus Hamburg
2014 Ko-Kurator von “A21 - Zeitgenössische Kunst aus Japan” im Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg
seit 2015 Lehrbeauftragter für Kunstgeschichte und Kunsttheorie an der Freien Kunstakademie Hamburg

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2018 “Bitsmoney”, Aktion, 23, Kottwitzkeller, Hamburg
  • 2018 “Museums-Stück”, Aktion, Kunstmuseum Stuttgart
  • 2017 “Der Künstler als Täter”, documenta 14, Kassel
  • 2017 “Tankred sagt...”, Plakat-Aktion, gesamte Voßstraße, Regierungsviertel, Berlin
  • 2016 “Das Ariadne-Projekt”, Neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin
  • 2016 “Staubtaler”, Manifesta 11, Zürich
  • 2016 “Super-Serien-Special”, Künstlerhaus Spektrum, Göppingen
  • 2016 “Gefühle/Feelings”, Aktion, Staatsgalerie Stuttgart
  • 2015 “Die Lottozahlen der kommenden Woche”, xpon-art gallery, Hamburg
  • 2015 “Orte, an denen ich pisste”, Bedürfnisanstalt, Hamburg
  • 2014 “Suspects”, Kunstklinik, Hamburg

To top