Hanna Woll, without size, 2019
Simone Fezer, in_with_in, 2017
Helge Emmaneel, chemtrail, 2018
Bianca Müllner, belong I, 2018

within limits and spheres

Arbeiten von Simone Fezer, Bianca Müllner & Helge Emmaneel sowie Hanna Woll
 

Organisch gewachsen tritt die Ausstellung dieser Künstler in Erscheinung und verhandelt Themen der Nachhaltigkeit, der Wahrnehmung und des Konstruiertseins.

Simone Fezer baut aus Fundstücken, recycelten Geschichten, Bildern und anderen Materialien sogenannte »Verhausungen«. Aus offenen Stahlstrukturen, Glasflächen und transparentem Gewebe entstehen fragile Gebilde, die an menschliche Organe und unsere biologischen Wurzeln erinnern, gleichzeitig in ihrer Materialität aber ebenso auf die architektonischen Strukturen unseres Alltags verweisen. Die Fragilität aber auch die Ambivalenz von Zerbrechlichkeit und Widerstandsfähigkeit der menschlichen Existenz sowie die inneren Beweggründe, die unsere Entscheidungen prägen sind Themen, die Fezer interessieren.

Ebenso fragil und natürlich gewachsen wirken die Plastiken von Hanna Woll. Ihre Figuren erinnern an bizarre Fetische, die ihr Erscheinungsbild über einen langen Gebrauch entwickelt haben. Jedoch ist das genaue Gegenteil der Fall.
In der Installation "without size" setzt sich Hanna Woll selbst in ihre Arbeit hinein. Gescannt und mittels 3D-Drucker in PLA auf eine Größe von 10cm geschrumpft, sitzt sie, selbst eine Skulptur über den Kopf gestülpt, inmitten ihrer sonst lebensgroßen Skulpturen, mit denen sie ebenso verfuhr. Ihrer ursprünglichen Größe, Materialität und Zusammenhänge beraubt, bleibt ihnen die bare Form. Die PLA-Skulpturen werden in der Installation von hängenden Glasobjekten, den "Momenteinheiten", kontrastiert. Diese lenken die Aufmerksamkeit der Betrachterinnen mittels ihrer starken Materialpräsenz auf den Augenblick. Im Gegensatz zu ihren PLA Nachbarn sind sie bei über 1000 Grad in konzentrierten Momenten in traditioneller Technik vor dem Ofen entstanden.

Die Arbeiten von Helge Emmaneel & Bianca Müllner knüpfen an die Thematik des Dazwischen-Seins an.
Zwei Stoffe, die sich entlang ihrer Außenflächen berühren, sich aber nicht vermischen, bilden Phasengrenzen. Unterschiedliche Stofflichkeiten schmiegen sich aneinander. Phasengrenzen finden sich in den Diskontinuitäten der Erde oder den Grenzflächen des menschlichen Körpers. Wolken bilden die Haut der Erde. Haut eine äußere und innere Oberfläche des Menschen. Damit arbeiten die beiden Künstler*innen Helge Emmaneel und Bianca Müllner. Ein Untersuchen äußerer und innerer Oberflächen, ein Herantasten an einen vermeintlich kompakten Körper, eine Annäherung an durchlässige Vorgänge, Streifzüge entlang innenliegender Oberflächen. Die Gesamtheit der Phasen, die einen Körper von außen beschreiben, ist unscharf in ihrer Begrenzung und vom verwendeten Sinn des Betrachters abhängig.
Die Körperoberfläche - the body surface area - und die Idee von einer Austauschbarkeit des Körpers verbinden sich in der Welt des Internets. Screenshots zeigen den Irrglauben dieser Form von Unsterblichkeit. Unsere Vergänglichkeit konserviert sich in der Malerei von Bianca Müllner. Sie reibt sich an der Absurdität, dass wir unserem Verfall zuwiderlaufen.
Die Luft die wir atmen, die Welt, die uns nährt, braucht die Wolken. Ein Wolkenschloss ist das Hervorbringen des kreativen Geists. In der Summe unsere Kultur. Der Blick in den Himmel ist die Reflexion unserer flüchtigen Existenz. Das zeigt Helge Emmaneel in der Addition von Malerei, Zeichnung und Photographie.

Simone Fezer

*1976 bei Stuttgart
1996- 2006 Ausbildung in den USA und Europa, u.a.:Penland School of Arts and Crafts, NC, USA
2004 Fellowship at the Creative Glass Center of America, (CGCA) Wheaton Village, New Jersey
2003 Diploma, Jutty Cuny – Franz Memorial Award
2005/2013/2015 Jutty Cuny – Franz Memorial Award, Selected Entries
2012- heute: Lehrauftrag für Pâte de Verre und Kilncasting an der staatlichen Akademie der Künste, Stuttgart
2014 Projektförderung durch die Alexander Tutsek- Stiftung

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2018 NordArt 2018, Carlshütte, Büddelsdorf
  • 2017 THROW UP/METAPOSEN, Performance mit Katja Windau, Kunsthaus Hamburg
  • 2016 POSITION. Forum Ausstellung, Fabrik der Künste, Hamburg
  • 2015 Ostrale `015, Dresden
  • 2015 Nordart, Carlshütte Büdelsdorf
  • 2014 „terrenum et caelestis“, von der erde und des himmels, Remshalden
  • 2014 „Erdreich“, die Wurzeln des Himmels, Galerie Gunzoburg, Überlingen

Bianca Müllner

*1973 in Hamburg
1993 4 Semester Zeichnen + Farbe und Form an der Kunstschule Blankenese / Jens Hasenberg
1996 Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften, Hamburg, Fachbereich Gestaltung, Illustration / Kommunikationsdesign, Diplom
Lebt und arbeitet als freie Künstlerin in Hamburg

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2018 Kleine Gesellschaft - Landschaften - kuratiert von Peter Boué
  • 2018 bmATELIER - Brigitte Bech, Helge Emmaneel, Adriane Steckhahn
  • 2018 POSITION.Forum - Fabrik der Künste - Neumitglieder des BBK Hamburg
  • 2017 bmATELIER - Antje Sauer, Ayhan Salar
  • 2016 Winterschau im Atelier - Mikiko Sato Gallery - Rikuo Ueda und Hiroshi Takeda
  • 2016 frappant Galerie - [selfmade landscapes] - Helge Emmaneel
  • 2015 bmATELIER - Kimberly Horton, Alexander Rischer
  • 2014 bmATELIER offenes Atelier - Georg Kühn, Mark Matthes
  • 2013 Affordable Art Fair - artworks-hamburg

Helge Emmaneel

geboren in Essen, aufgewachsen in Bochum
1989 zweijährige Assistenz bei dem Maler und Bildhauer Ernst Oldenburg, Unna
1991 Photoassistenz bei Ralf Steinhoff, Kamen
1991 Photographisches Auslandsprojekt in Schweden
1992 – 95 Studium Kunstgeschichte, Ruhruniversität Bochum
1999 intensives autodidaktisches Arbeiten, erste Ausstellungen
2014 – 2017 Kollegstudium an der hKDM Freiburg bei Dietrich Schön
2014-2017 Mitbetreiber Kunstraum ABER, Freiburg
2016 Wahl zum Vorstandsvorsitzenden der Ernst Oldenburg Gesellschaft, Unna
2016 Kurator der Ausstellung „wenn ich nicht weiter weiss, frage ich die Dinge um mich herum“ von Lukasz Chrobok, t66 – Kulturwerk, Freiburg
2016 Wahl in den Vorstand des BBK Südbaden

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2019 selfmade landscapes´ mit Bianca Müllner, Galerie im Alten Rathaus, Denzlingen
  • 2018 Flüchtig´ Kunstforum Hochschwarzwald, Titisee-Neustadt (E)
  • 2018 bons produtos elementares´ u.a. mit Peter Boue, Rudi Kargus und Bianca Müllner, Aveiro, Portugal
  • 2016 Wir schweigen´ mit Jikkemin Ligteringen, Ernt-Oldenburg-Haus, Unna
  • 2016 Jahresausstellung 2016, depot.K, Freiburg
  • 2015 Im Augenblick´ mit Katrin Heister, Projektraum 2025, Hamburg
  • 2014 passing parallels´ mit Claudia Pense, Kunstraum Aber, Freiburg/Breisgau
  • 2012 lost and found´ mit Ursulina Hadulla, Galerie Artworks-Hamburg, Hamburg
  • 2012 Affordable Art Fair, Hamburg
  • 2011 Frühling´ Schloss Wallhausen, Wallhausen (Harz)
  • 2010 stopped and found´, mit Viviane Gernaert und Kimberley Horton, Galerie Molitoris, Hamburg
  • 2009 Neue Arbeiten´, GAM-Galerie Obrist am Museum, Essen (E)

Hanna Woll

*1982 in Neuburg an der Donau
2003 Universita per Stranieri in Perugia (Umbrien, Italien)
2003-2006 Lehre als Steinmetz in Karlsruhe
2006-2012 Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Karlsruhe in der Klasse Prof. Stephan Balkenhol
2007 Beginn der Zusammenarbeit mit der Glasbläserei Dorotheenhütte Wolfach
2008 Auslandsaufenthalt in Island
2012-2013 Meisterschülerin bei Prof. Stephan Balkenhol und Wolfgang Kaiser
2013 Atelierstipendium Keramik Manufaktur Majolika Karlsruhe
2013 Residenzstipendium Artopie(Centre de Création Artistique), Meisenthal, Frankreich
2013 Beginn der Zusammenarbeit mit CIAV (Centre international d'art verrier), Meisenthal Frankreich
2014 Zusammenarbeit mit Zeller Keramik, Zell am Hammersbach
2015 Zusammenarbeit mit Dr.Ing.Jörg Knyrim
2016 Preisträgerin forumkunst, Regierungspräsidium Karlsruhe

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2019 „Schöne Terroristinnen und Schundglas“ mit Mike Froidl, Cafe Rosa, Karlsruhe
  • 2019 „experimentelle Glasbläserei“, Poly Produzentengalerie, Karlsruhe (solo)
  • 2018 „Feuergewaechse“, Kunstkammer, Landau (solo)
  • 2018 „10 Jahre Kunsttäter“,-Die Froidl/Podbiel-Woll-Bande, Galerie Zeitzone, Berlin
  • 2017 „Gegenüber 11. Akt“ Pförtnerhäuschen, Alter Schlachthof, Karlsruhe
  • 2017 „Menschen-Grenzen- Jagd“ mit Mike Froidl, Kohi und Alte Hackerei Karlsruhe
  • 2016 forumkunst“ im Regierungspräsidium Karlsruhe
  • 2016 "Figur − Körper − Existenz", mit Andrea Esswein, Hubi M und Wolfgang Sautermeister, Port 25 − Raum für Gegenwartskunst, Mannheim
  • 2015 „3Dlings“, Kunstverein Letschebach, Durlach (solo)
  • 2015 „1.Mai“, Artopie , Meisenthal, Frankreich 2015 „amorph/biomorph“ Platz für die Kunst, Galerie Dr. Inge und Alexander Bold, Achern (solo)
  • 2013 „Festung Europa“, - Froidl und Woll, Galerie 84GHz, München
  • 2013 „Kunsttäter“,-Die Froidl/Podbiel-Woll-Bande, Polygalerie, Karlsruhe
  • 2012 „from hills and holes“, Pförtnerhäuschen, Alter Schlachthof, Karlsruhe

 

Fotos der Vernissage